Die Universität

Das Hauptgebäude der Universität

Sie wird in dutzenden Zeitungen jährlich abgebildet; jedes Fotoportal hat hunderte Fotos von ihr und sie ist das Modell einer Universität in Deutschland: Die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. 1818 vom preußischen König Friedrich Wilhelm III. gegründet, feiert sie bald ihr 200-jähriges Bestehen. Damit ist sie zwar eine relativ junge Universität (Erfurt, Köln und Heidelberg beispielsweise sind fünf Jahrhunderte früher entstanden), hat jedoch bereits in dieser kurzen Zeit eine enorme Anzahl bekannter Wissenschaftler hervorgebracht.

Schillernde Persönlichkeiten

Nicht nur der ehemalige Papst Benedikt XVI., bürgerlich Joseph Ratzinger, war für mehrere Jahre am Lehrstuhl für katholische Theologie, auch andere berühmte Gelehrte kommen aus Bonn. Eine kleine Auswahl der schillerndsten Studierenden und Professoren (weitaus mehr liefert der Wikipedia-Artikel): Konrad Adenauer, Ernst Moritz Arndt, Heinrich Brüning, Konrad Duden, Ludwig Erhard, Heinrich Heine, Karl Marx, Friedrich Nietzsche, Carl Schmitt und Robert Schuman.

Aber auch in anderen Zahlen braucht sich die Uni Bonn nicht hinter ihren Schwesterunis zu verstecken: An der Universität studieren derzeit rund 34.000 Studierende und werden von fast 550 Professoren und über 4.000 Wissenschaftlern in rund 200 verschiedenen Studiengängen geschult.

Top Ranking

Die Universität Bonn ist außerdem eine Universität mit top Ranking und auch international bekannt. Bereits mehrere Male erhielt die Universität sehr gute Noten und bietet euch damit die Chance auf einen Abschluss an einer renommierten, staatlichen Universität wie auch das Hochschulranking immer wieder beweist.

Ein Schloss für die Bildung

Auch architektonisch hat die Universität einiges zu bieten: Sie verfügt mit dem ehemaligen Sitz der Kölner Erzbischöfe, dem Universitäts-Hauptgebäude, sowie dem Poppelsdorfer Schloss über zwei sehr ansehnliche Schlösser, die mit 20 Hörsälen und etlichen Übungsräumen der philosophischen Fakultät (bzw. im Fall des Poppelsdorfer Schlosses den Naturwissenschaftlern) viel Platz zum Studieren bieten. Das Universitäts-Hauptgebäude, was ihr heute bestaunen dürft, ist allerdings gerade einmal 70 Jahre alt – im zweiten Weltkrieg wurde es vollständig zerstört und erst zu Zeiten der Bundesrepublik wieder aufgebaut. Eine weitere Besonderheit der Bonner Universität ist, dass sie neben dem Campus Poppelsdorf und dem „Campus“ der Mediziner auf dem Venusberg, also dem Universitäts-Klinikum über enorm viele in der Bonner Innenstadt verteilte Lehrgebäude verfügt – so ist es nicht unüblich, dass ihr, während ihr durch die Stadt lauft, hin und wieder plötzlich Uni-WLAN empfangt – ein klarer Hinweis auf ein Unigebäude in der Nähe.

Durch diese Verteilung jedoch bedingen sich hin und wieder auch längere Wege – beispielsweise sind es vom Institut für politische Wissenschaft und Soziologie rund 10 Minuten Fußmarsch bis zum Hauptgebäude – aber immerhin geht es dabei durch den Hofgarten, der zu jeder Jahreszeit schön ist! 😉

Die ULB

Blick aus der ULB auf den Rhein

Blick aus der ULB auf den Rhein

Wichtig für alle Studierende ist natürlich auch unserer schöne ULB. Neben der Institutsbibliothek ist die Universitäts- und Landesbibliothek DER Anlaufpunkt für alle Referate und Hausarbeiten. In der ULB sind viele Arbeitsplätze mit Stromanschlüssen vorhanden, allerdings muss man in den Semsterferien, also der Hausarbeitenzeit schon früh da sein, um einen der beliebten Plätze zu ergattern. Der Ausblick von den Arbeitsplätzen auf den Rhein ist nämlich sensationell!